Donnerstag, 18. Januar 2018

Dokumentenmappe aus Filz

Am kommenden Wochenende fahre ich mit meiner Mannschaft zum ersten Wettkampf des Jahres. Da ich die "Meldeverantwortliche" bin, muss ich immer ein paar Unterlagen dabei haben. Außerdem versuche ich nach Ende des Wettkampfes daran zu denken, die Urkunden mitzunehmen.

Alle Unterlagen, die ich zum Wettkampf hinbringe, sind gut sortiert im Gepäck untergebracht. Schwieriger wird es mit denen, die ich bekomme. Gerade die Urkunden, ganz am Ende, habe ich oft lange in der Hand, bevor ich sie sicher verstauen kann.

Das hat jetzt hoffentlich ein Ende. Ich habe mir eine Dokumenten-Mappe genäht. Aus Filz. Im Verlustfall ganz sicher zuzuordnen ;)


Einfach zwei Filzplatten aufeinandergenäht, ein Gummiband zum Verschließen mitgefasst. Und beplottet. Beim Nähen hat mir mein neuer Anschiebetisch, den mir meine Eltern zu Weihnachten geschenkt haben, sehr gute Dienste geleistet. Bei einer so großen Auflagefläche verschieben sich die Filzstücken nicht und man kann super nähen.


Ich weiß noch nicht, ob diese Mappe die Endversion sein wird. Sie kommt mir nach der ersten Anprobe in der Länge etwas knapp, dafür in der Breite etwas üppig vor. Sie wird am Wochenende dem Praxistest unterzogen und dann entscheide ich über ihr Schicksal.

Von der Sache an sich bin ich aber ganz angetan :) RUMS!

Mittwoch, 17. Januar 2018

Eine Beuteltasche zum Geburtstag

Nach dem Nähen MIT Kindern, kommt heute wieder ein Nähen FÜR Kinder ;)

Kaum ist Weihnachten vorbei, startet in meinem Familien- und Freundeskreis nämlich der Geburtstagsmarathon. Eine meiner Nichten gehört zu diesen Geburtagskindern. 
Da ich bezüglich ihrer Spiel-Vorlieben nicht ganz auf dem Laufenden bin und der Weihnachtsmann diesbezüglich vermutlich alle/viele Wünsche erfüllt hat, habe ich mich für einen Geschenk-Klassiker entschieden. Zumindest für Mädels ;))


Diese schöne Beuteltasche ist nach einem (kostenlosen) Schnitt von Simone (www.lapika.de) entstanden. Sie schreibt "easypeasy" in die Beschreibung und das trifft den Nagel auf den Kopf. "Meine" Tasche ist mit auf 80% verkleinertem Schnittmuster genäht.


Ich mir Mühe gegeben und die Wendeöffnung unsichtbar geschlossen. So kann der Beutel gewendet werden.

Trotz der Verkleinerung ist der Beutel noch sehr geräumig. Genug Platz für Bibliotheksbücher, die Bäckerbrötchen, Gepäck für einen Spielenachmittag bei Freunden oder oder oder. Meine Nichte wird hoffentlich eine Verwendung finden. 
Meiner Prinzessin sind jedenfalls schon mal 3-8 Anwendungsmöglichkeiten eingefallen. (Da muss wohl noch ein Pendant für unseren Haushalt genäht werden!)

Verlinkt bei M4G, dem Kiddikram, TT und AfterWorkSewing.

(Gibt es eigentlich schon eine Linkparty für "das mache ich nachts anstatt zu schlafen"?)

Dienstag, 16. Januar 2018

Nähen mit Kindern: 4 Empfehlungen

Meine Prinzessin fragte Ende letzten Jahres immer öfter, ob sie auch mal etwas nähen dürfte. Wir haben dann einen Kopfkissenbezug zusammen genäht und sie war für einige Wochen zufrieden und happy. Und hat das Kissen jedem Besucher gezeigt (ob er wollte oder nicht ;)

In der ersten Januar-Woche hatte sie ja noch Ferien und wir haben mal geschaut, was sie nähen könnte. Es gibt viele Anleitungen im Netz für alles Mögliche. Wir haben aber versucht, Sachen zu finden, die sie tatsächlich gebrauchen kann. Folgende vier Projekt können wir empfehlen. Sie sind sehr gut erklärt, mit nur kleinen Hilfestellungen machbar und machen richtig was her!!

Unser erstes Projekt war eine Dosen-Hose. Nicole von Leni Sonnenbogen hat zu ihrem Freebook inzwischen so viele witzige Exemplare gezeigt. Schauts euch mal an. Die Prinzessin hat sich allerdings nicht für einen Plott begeistern können, sondern wollte den schönen altmodischen Vögelchenstoff vernähen, den sie in meinem Lager entdeckt hat ...

Bei dieser Anleitung gefällt mir gut, dass die "Hose" quasi an jede Dose angepasst werden kann/muss. Das macht es nötig, dass die Näherin ihr Exemplar Dose zunächst ausmessen muss, Maße aufschreiben, Nahtzugaben nach Anleitung hinzufügen, Maße auf Stoff übertragen und ausschneiden. Viel zu tun, bevor man endlich nähen darf.
Die Prinzessin ist superhappy mit ihrer Dosen-Hose. Die darf nun im Hort auf ihre Stiftesammlung aufpassen!

Projekt Nummer zwei war ganz schön schwierig. Wir haben uns an Inas (von PattyDoo) Buchumschlag gewagt. Auch hier handelt es sich wieder um ein Freebook, sogar mit Video-Anleitung. Die Prinzessin hat zu Weihnachten ganz schön viele Bücher geschenkt bekommen und da bot sich ein Buchumschlag an.

Bei diesem Projekt hat das Messen und Maß plus Nahtzugabe berechnen schon ganz gut geklappt. Allerdings war das Ausmessen und Ausrichten auf dem Stoff hier etwas schwieriger. Aber in Team-Arbeit haben wir das gut hinbekommen und das Nähen hat meine Süße dann wieder ganz allein geschafft.
Als drittes Projekt haben wir uns die kleine Version von Janas (von SimplyJanuary) Spielkartenhalter vorgenommen. Das Projekt hat zwar zwei Tage gedauert, allerdings musste ich nicht viel helfen. Nur die Einlagen aufzubügeln, hat sich meine Kleine nicht getraut.

Erste Test hat der Spielkartenhalter bereits hinter sich. Vermutlich wird er noch einen spöttischen Plott bekommen auf der Seite, die dem Gegner zugewendet ist, aber da sind wir uns noch nicht einig ;)
Das bisher letzte Projekt war das vermutlich einfachste, hatte es aber in sich. Die Prinzessin wollte einen Untersetzer für ihr Trinkglas im Hort nähen. Eigentlich wollte sie so einen haben, wie ich sie für unseren Weihnachtstisch genäht habe. Da sie aber noch großen Respekt vor dem Bügeleisen hat, habe ich ihr davon abgeraten. Wir haben uns dann auf einen sechseckigen Untersetzer geeinigt.

Haken an der Sache war, dass wir keinen Schnitt dafür hatten ;) Sie musste also selber zeichnen. Und das hat sie super gemacht! Zuerst haben wir aus Pappe eine Schablone angefertigt und dann Stoff und Einlage zugeschnitten. Das Nähen ist (auch ihrer Meinung nach) fast schon das Einfachste am ganzen Projekt. Ja, diese Erkenntnis ist nicht neu ;)
Wir haben erst Mitte Januar und schon ganz schön was geschafft. Mal sehen, was wir als nächstes nähen. Vielleicht eine kleine Tasche für die Kamera, die sie zu Weihnachten bekommen hat ...
 
Verlinkt beim Kiddikram, M4G, dem Creadienstag und HoT.

Freitag, 12. Januar 2018

Miniaturen aus Filz

Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, mal ein paar neue Sachen auszuprobieren. Im Laufe der letzten Woche habe ich mir Material für ein ganz besonders zierliches Projekt besorgt.


Für das Filzen von Miniatur-Objekten oder Tierchen.


Diese kleine Maus (man erkennt doch, dass es eine Maus ist?) ist mein Erstling und wird ab sofort für gute Laune in meinem Arbeitszimmer sorgen. Hat jemand eine schöne Idee für einen Namen?


Männchen oder Weibchen ist egal. Vielleicht Mäxchen? Oder Liese? Der kleine Fresssack hat gestern Abend in einer ganz kurzen Winterschlaf-Pause die Hälfte der Vorräte verputzt.


Da bin ich ja mal gespannt, wie der Winzling den restlichen Winter überstehen will ;)


Ich bin ganz verliebt in meine kleine Maus. Inspiriert zu diesem Versuch hat mich Maike, mit ihrem wundervollen Blog "Kleine Viecher". Dort wohnt Miss Sophie und erlebt ganz herzallerliebste Abenteuer :) Geht mal schauen, falls ihr nicht schon treue Leser seid!

Auf jeden Fall braucht er/sie, also meine Maus, noch einen Freund. Vielleicht einen Frosch? Ah, oder einen Maulwurf? Oder "einfach" noch eine Maus! Wir werden sehen.

Heute freue ich mich jedenfalls, dass ich ein erkennbares Wesen hinbekommen habe! Das macht mir Mut für weitere Versuche ...

Euch allen ein schönes Wochenende!!

Verlinkt beim Freutag.

Donnerstag, 11. Januar 2018

MEIN Sampler-Quilt: Top ist fertig ...

Letztes Jahr habe ich fleißig die 12 Blöcke der 6 Köpfe mitgenäht und mich gefreut, wie gut das immer geklappt hat. Bis auf den Schneckenpfad ;) Nun lagen sie da. Fertig als Einzelteil, aber noch keine Kuscheldecke. Mannoman, was habe ich überlegt, wie ich sie anordne. Irgendwas Verrücktes? Was Modernes? Puh.

Hier stimmen die Farben besser mit der Realität überein!
Letztlich bin ich bei "klassisch" gelandet! Eigentlich auch meine erste Eingebung. Aber gut Ding will Weile haben. Außerdem habe ich immer wieder geschwankt, denn die auf den verschiedenen Kanälen gezeigten anderen "6K12B-Quilts" haben mir teilweise auch richtig gut gefallen.
 
Nun also ist mein Top fertig. Angeordnet von links oben reihenweise nach rechts unten, genau in Näh-Reihenfolge. Ich habe 5-Inch breite Streifen zwischen die einzelnen Blöcke genäht und bin froh, dass ich nur wenig Ecken "verloren" habe. Der ein oder andere Mitnäher wird wissen, was ich meine.

Mein Rückseitenstoff ist inzwischen endlich ausgewählt und auch schon angekommen (es wird kuschelig!) und nun tüftle ich am Quilt-"Muster". Kompliziert wird es nicht werden. Also das Muster. Das Nähen desselben schon. Der Durchlass meiner Nähmaschine ist quilttechnisch betrachtet nämlich "mini", nein "micro" ... Mal sehen.

Und was habe ihr für euch geRUMSt?

Freitag, 5. Januar 2018

Mein erster Quilt mit Sweet Stars

Gestern hatte ich euch ja mein erstes Nähprojekt 2018 vorgestellt, meine Buchhülle. Heute am Freutag möchte ich noch mein letztes Nähprojekt 2017 zeigen. Es ist knapp vor Weihnachten fertig geworden. Mein erster Quilt!
Warum zeige ich den bei einem Freutag? Weil mir dieses Projekt während der gesamten Entstehungszeit und vor allen Dingen bei der Übergabe unheimlich viel Freude bereitet hat :)

Zunächst habe ich lange gebraucht, bis ich mich für ein Motiv entscheiden konnte. Was für ein Motiv kann man oft nähen, ohne dass es langweilig aussieht? Ein Stern! Aber welcher? Es gibt so viele Sterne am Patchwork-Himmel ... "Mein" Stern ist ein "Sweet Star" und hier können potentielle Nachmacher eine schöne Video-Anleitung dafür finden. Sie ist zwar in englisch, aber die Bilder sprechen für sich! 

Seit Frühling letzten Jahres habe ich immer mal wieder aus Stoffresten einen weiteren Stern genäht. Ein 10x10 Inch großes farbiges Stoffstück plus Hintergrundstoff (bei mir naturfarbene Baumwolle) reicht für einen Stern aus.
Die Prinzessin hat mir bei der Anordnung der fertigen Sterne geholfen. Sie hat meine ursprünglichen 15 Sterne in 5 Reihen angeordnet. Allerdings fand ich 3 auf 5 Sterne letztlich nicht stimmig. Das erschien mir zu lang. Ich habe dann die untere Reihe wieder abgetrennt und nur zwölf Sterne vernäht. Die übrigen Sterne werde ich in naher Zukunft in einem Babyquilt unterbringen.
Nachdem die Anordnung klar war, habe ich die Sterne mit Zwischenstreifen zusammengenäht und kam dann zum schwierigsten Teil der ganzen Aktion: dem Quilten. Ich habe als Vlies Volumenvlies H277 von Freudenberg verwendet und als Rückseite eine Decke aus weißem Kuschelfleece. Diese beiden Lagen habe ich an allen vier Seiten zunächst etwas überstehen lassen.
 
 Und nun quilten! Da meine kleine Brother Innovis10 nur einen kleinen Durchlass hat, habe ich ganz schön gekämpft und mich auf gerade Linien beschränkt. Das hat mit jeder Naht besser geklappt, besser als es aussieht und auch besser, als ich vorher befürchtet hatte ;)




Nach dem Quilten habe ich dann alle vier Seiten begradigt und mich erst einmal gefreut. Puh, das Schlimmste war geschafft und ich war sehr zufrieden. 

Als Nächstes habe ich eine Anleitung zum Annähen eines "Bindings" gesucht. Am Besten auch wieder ein Video. Erneut bin ich bei Jenny Doan und ihrer Missouri Star Quilt Company fündig geworden. Hier ist das Video, das ich (so gut es ging ;) nachgearbeitet habe.
Ich habe, so wie Jenny, zunächst eine Seite des Bindings mit der Nähmaschine angenäht. Anschließend die Rückseite dann von Hand festgenäht. Auch wenn es ca. 6 m Strecke waren, ging das auch wieder besser als gedacht. Notiz an mich: Fingerhütchen sind NICHT "oldschool"!
Zu Weihnachten habe ich den fertigen Quilt dann meiner Mama geschenkt. Sie hat sich sehr gefreut und über die Feiertage schon die ein oder andere Kuschelminute auf ihrem Sessel genossen.

Erst nach der Übergabe habe ich noch ein Label von Hand angenäht. Das muss man bei so einem Unikat wohl machen!? Der fertige Quilt ist übrigens ca. 130 x 170 cm groß!
Jetzt, nachdem ich weiß, was an meiner Nähmaschine geht und wie "Sashing", "Binding", "quilten" usw. funktioniert (rein technisch!), bin ich optimistisch, was die Fertigstellung meines "6 Köpfe - 12 Blöcke - Quilts" betrifft. Das sind ja auch nur 12 in etwa ebenso große Blöcke. Sobald die Rückseiten-Entscheidung gefallen ist, lege ich los!

Das war jetzt ganz viel Text, aber das war mein erster Quilt und dieser BLOG ist ja auch sowas wie mein Näh-Tagebuch. Das brauche ich bestimmt nochmal zum Nachlesen und Links wiederfinden, denn ich sehe in meinem Leben noch Bedarf/Platz für gaaaaanz viele Quilts :)))

Und worüber habt ihr euch heute und die letzten Tage gefreut?
Verlinkt beim Freutag.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Buchhülle mit Patchwork-Herz

Das Patchworken hat mich letztes Jahr mehr beschäftigt, als ich es noch im Januar 2017 für möglich gehalten hätte. Wahnsinn, was man in einem Jahr lernen kann, wenn man am Ball bleibt und auch mal im Netz ein bisschen schnökern geht. Als absoluter Anfänger habe ich den Januar-Block genäht und dann sind es 30 Projekte in 2017 geworden, die ich auf meinem BLOG gezeigt habe. Plus Dunkelziffer ;)

Mein 6 Köpfe - 12 Blöcke - Quilt 2017 ist zwar noch nicht fertig, aber alle Materialien liegen bereit und ich werde es vermutlich bald angehen können. Ich hadere immer noch mit der Entscheidung, ob Webware-Rückseite oder Kuschelfleece. Aktuell tendiere ich zu Fleece, aber ist der Quilt im Sommer dann nicht zu warm? ... Puh!

Und nun steht auch schon der 6 Köpfe - 12 Blöcke - Quilt 2018 in den Startlöchern. Dieses Mal kein Sampler-Quilt (jeden Block einmal), sondern ein Reihen-Quilt (ein Block mehrmals, eine ganze Reihe). Die erste Block-Reihe wurde von Gesine vorgestellt.
Für ganz viele Herzchen dieser Größe habe ich aktuell noch keine Zeit. Zuerst möchte ich den 2017-Quilt fertig machen.

Aber Gesines Block hat mich für ein kleines Herzensprojekt inspiriert, das ich mir seit Weihnachten vorgenommen habe. Ich hatte ja einige Buchhüllen verschenkt und fand die im Nachhinein nun so schön, dass ich das erste Nähprojekt in 2018 für mich gemacht habe: ebenfalls eine Buchhülle.

Das Top des Umschlags habe ich mit einem Patchwork-Herz in Gesines Design gestaltet. Da ich es natürlich viel kleiner brauchte, habe ich ein weiteres Vorhaben für 2018 umgesetzt. EPP mehr üben! Ich habe mir also ein Herz auf Karopapier aufgemalt und das als Nähvorlage genutzt. 

Puh, ich habe ganz schön geschwitzt. Es hat aber gut geklappt. Nicht ganz symmetrisch, aber das MUSS so sein ;))

Meinen Umschlag (den ich nach der Anleitung von Ina, alias pattydoo genäht habe) gefällt mir ganz gut, allerdings ist mir der Deko-Streifen doch insgesamt etwas zu breit geworden. Man sieht ja fast gar nichts von dem schönen orangefarbenen Stoff ... Das muss ich mir nochmal neu überlegen für einen weiteren Umschlag!

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS.
Edit 06.01.2018: ... und bei Ellens Herzensangelegenheiten :)

Samstag, 23. Dezember 2017

Weihnachtsmannhilfe - Teil 5

Heute gibt es ein schnelles Projekt zu sehen. Last minute sozusagen:

Unsere liebe Nachbarin und meine Schwiegeroma bekommen beide ein Windlicht mit Stoffbanderole. (Diese schönen Windlichter habe ich bei Depot gekauft, aber ich habe ähnliches auch schon mit schönen Marmeladengläsern gemacht.)


Meine Banderole war schon so bestempelt fertig und ich musste es nur auf die richtige Länge zuschneiden, an der kurzen Seite zusammennähen und dem Windlich umlegen. Fertig!

Supereinfach und doch sehr hübsch.

Man kann natürlich auch andere Webbänder oder hübsche Stoffe in Patchworkmanier aneinanderreihen und daraus die Banderole arbeiten.

Ich wünsche euch allen einen entspannten Endspurt, viel Spaß beim Geschenke einpacken und euren sonstigen Vorbereitungen.

Freitag, 22. Dezember 2017

Weihnachtsmannhilfe - Teil 4

Letzter Arbeitstag für dieses Jahr, heute. Fast geschafft! Und dann freue ich mich aufs Geschenke verpacken, Plätzchen naschen, Weihnachtslieder hören und ausspannen ...
Was sind eure schönsten Freugründe aktuell?

Ein paar Helferprojekte will ich euch noch zeigen. Vielleicht hat noch jemand Bedarf an einigermaßen schnellen Geschenken ...

Einige Mitglieder meiner Familie bekommen Bücher von mir zu Weihnachten. 

Bei den Kindern hat mir das Stöbern in der Regalen am meisten Freude bereitet. Ich habe für meinen Neffen (8 Jahre alt) das Buch "Die unlangweiligste Schule der Welt" und für meine Nichte (fast 7 Jahre alt) das Buch "Der fabelhafte Regenschirm" ausgewählt. Beides sind erste Bände einer Reihe, haben mit Magie und Abenteuer zu tun und versprechen viel Lesespaß. 

Beide Kinder bekommen ein kleines Lesezeichen zum Buch, meine Nichte die Eichhörnchen, mein Neffe die Igel. (Spielzeug und Naschkram bekommen sie ganz bestimmt aus anderer Richtung ;)


Meine Prinzessin hat schon einen eigenen Buchwunsch geäußert. Sie ist bald 9 Jahre alt und hat gerade Freude gefunden an der Kinderbuchreihe "Der magische Blumenladen". Das erste Buch ist durch und sie wünscht sich das zweite. Schön einfach :) Auch sie bekommt ein Lesezeichen (das leider schon samt Buch verpackt ist ...).

Mein kleiner Prinz bekommt kleine Unterwegsbücher seines großen Helden, Feuerwehrmann Sam.

Aber auch zwei große "Kinder" bekommen Bücher und Zubehör. Meine Schwägerin hat sich ein Taschenbuch gewünscht und bekommt dieses in einem Umschlag mit flexiblem Einband. 



Taschenbücher sind ja meist in der Höhe gleich und nur unterschiedlich dick. Den Umschlag kann man an die jeweilige Dicke anpassen.


Auch mein Papi hat sich Bücher gewünscht und bekommt eines mit Umschlag und das andere mit Lesezeichen :)


Eine super (kostenlose) Anleitung zum Nähen einer Buchhülle findet ihr HIER. Das ist bestimmt auch noch im Endspurt zu schaffen ;)

A propo "Endspurt": fast geschafft, meine Helferprojekte sind fast durch. Morgen zeige ich noch ein absolutes last-minute-Projekt und übermorgen das Geschenk, welches mich dieses Jahr am meisten Zeit (und Nerven) gekostet hat ... Also nochmals: Fortsetzung folgt ...

Verlinkt bei Gesines Weihnachtszauber, dem Freutag, Kiddikram, M4B und M4G.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Weihnachtsmannhilfe - Teil 3

Bei meinem nächsten "Weihnachtsmannhilfe"-Projekt handelt es sich um einen Klassiker: Schlüsselbänder für die Horterzieher/innen. Boah, wie langweilig!?
 

Finde ich auch! Ich habe ehrlich gesagt noch nicht viele genäht in meiner Näh-Karriere. Allerdings habe ich vor langer Zeit im Netz einmal ein Schlüsselband gesehen, was mir doch gut gefallen hat. Das habe ich jetzt einmal ausprobiert. Das "gefallen" hängt an einem Detail:


Wer weiß, was ich meine? Genau, den teilbaren Reißverschluss sozusagen als Rahmen zu nutzen, finde ich ideenmäßig total klasse. 
Jetzt traf es sich gut, dass der (Häkelball-) Anhänger von meinem Autoschlüssel (leider, leider) vor ein paar Tagen abgefallen und verschwunden ist. Hier musste Ersatz her. Also habe ich ein kleines Test-Band für mich und meinen Autoschlüssel genäht.


Das Nähen geht super. Alle Schichten mit Stylefix kleben, Reißverschluss-Füßchen an die Nähmaschine und los. Mein Testband habe ich absichtlich nicht so lang, sondern in etwa im Ausmaß meines Autoschlüssels, genäht (konkret ist mein Band ungefaltet 13 cm lang). Das gefällt mir gut und passt auch noch gut in die Hosentasche.
Test für gut befunden. RUMS!


Danach bin ich in Serie gegangen: Webbänder, Endlos-RV und Gurtbänder in wilder Mischung kombiniert. Die Schlüsselbänder sind ungefaltet 25 cm lang. Ich hoffe, dass nun jede/r Erzieher/in eins für sich finden wird.


Die Schlüsselbänder sind schnell gemacht (WENN man das Material vorrätig hat ;)

Verlinkt bei Gesines Weihnachtszauber und RUMS.