Freitag, 16. August 2013

Seesack-Tests

In naher Zukunft möchte ich wieder eine etwas größere Sportlergruppe beschenken. (Die Europameisterschaften der Masters in Einhoven stehen an.) Als Idee schwebt mir dieses Mal ein Seesack vor. Da ich mir manche Sachen in Theorie schlecht vorstellen kann (und die Größe eines solchen Seesacks gehört dazu), habe ich mir Mustersäcke genäht. Noch ohne jegliches Klimbim (wie Außentaschen, Aufnäher ...), wirklich nur zu Testzwecken. Später werden sie vermutlich als Wäschesäcke dienen.

Bodendurchmesser 21cm - 18 cm - 14 cm

Bodendurchmesser 25 cm

So ein Seesacke besteht nur aus zwei Stoffstücken, einem Kordelband und einem Kordelstopper. Eventuell kommen dazu: Griffe (wie beim rosa/weiß-karierten Sack), eine Kordel-Öse (beim großen Sack gut zu sehen), Außentaschen (bisher nicht angebracht), Labels, Aufnäher, ...

Die Stoffstücken meiner Säcke sind in folgender Größe zugeschnitten:
Kleiner Sack (rosa/weiß-kariert) => Boden: Durchmesser 14 cm, Schlauch: 25x44 cm
Mittlerer Sack (orange, oberes Bild) => Boden: Durchmesser 18 cm, Schlauch: 33x56 cm
Größerer Sack (Steinmuster) => Boden: Durchmesser 21 cm, Schlauch 40x66 cm
Großer Sack (orange, unteres Bild) => Boden: Durchmesser 25 cm, Schlauch 46x78 cm

Das Kordelband muss man entsprechend anpassen. Es sollte aufgezogen nicht spannen.

Was passt rein in welche Größe?
Klein: Ein normales Handtuch (50x100 cm) aufgerollt, noch etwas Luft.
Mittel: Zwei Handtücher (50x100 cm) aufgerollt, noch etwas Luft (man sieht es an den Falten, die der Stoff noch wirft).
Größer: Eine 2x1,50m große (aber dünne) Wolldecke, noch etwas Luft.
Groß: Die Decke und die Handtücher der kleineren Säcke und immer noch eine ganze Menge Luft :)

Für meine Wettkampf-Schwimmer werde ich mit dem 21er Sack weiter experimentieren. Davon ein anderes Mal mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag doch was! Ich freue mich!!