Donnerstag, 6. August 2015

RUMS #32/15: Rollschneider-Schlafsack

In meinem Arbeitszimmer gibt es einen neuen Mitarbeiter: den Rollschneider. Ich kann mich noch nicht dazu durchringen, Rundungen usw. mit ihm zu schneiden, aber auf langen Geraden ist er ein Ass :)

Da er aber auch ein seeeeeehr gefährlicher Kollege sein kann, gerade für kleine Prinzessinnen und Prinzen, hat er einen Schlafsack bekommen. Da kann er sich ausruhen bis ich ihn wieder brauche.

Verschlossen mit einem KamSnap, den bekommt garantiert kein Kind auf ;))

Rollschneider-Schlafsack

Einen Schnitt braucht man für sowas ja nicht. Einfach den Rollschneider auf ein Papier legen, einmal umrunden. Dann überall 1,5 cm Nahtzugabe hinzufügen. Fertig ist das Schnittmuster.

Schnittmuster selber erstellen
Jetzt beiden Stoffe, also Ober- und Futterstoff je zwei Mal zuschneiden (zuviele Rundungen, ich habe die Schere benutzt ;)

Dann nach diesem Prinzip zusammennähen (der tollen Erklärung von Anela ist nichts hinzuzufügen).
Ich habe noch einen schmalen Streifen Oberstoff mitgefasst, als Verschluss.

Schlafsack plus Bewohner
So, MEIN Rollschneider, also auch MSEIN Schlafsack ==> verlinkt bei RUMS.

PS: Das ist mein absoluter Lieblingsstoff. Daraus bestehen bereits der Sitzsack für MEIN Handy, die Hülle für MEIN Kindle, MEINE Schnabelina-Bag und MEIN Häkel-Täschli. Viel ist jetzt nicht mehr übrig. Mal sehen, ob ich ihn noch irgendwo ergattern kann ...

Kommentare:

  1. Hallo Vera,
    sehr coole Idee! Den Stoff liebe ich auch. Habe ihn vom Stoffmarkt Holland. Vielleicht hast Du da ja Erfolg. Liebste Grüße Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee :-)

    Schöne Grüße
    TAnja

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee, muss ich mir merken!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen

Sag doch was! Ich freue mich!!