Donnerstag, 15. Dezember 2016

Think BIG! oder Nähmaschinen-Hack ;)

Wer näht noch mit den kleinen Garnrollen? ICH NICHT!
Ich denke jetzt in großen Dimensionen. Große Projekte, großer Garnverbrauch ... ergo große Garnrollen. Also die Overlock-Garnrollen. Meine Nähmaschine hat aber keinen Garnrollenhalter für so große Rollen. Macht nix, bastel ich mir halt selber einen!


Irgendwo im www habe ich schon mal jemanden gesehen, der einfach eine Tasse hinter seine Nähmaschine gestellt und dort die Overlock-Kone platziert hat. Habe ich auch probiert, zwei kaputte Tassen ...


Für mein geplantes Bastelprojekt kamen mir die Filzreste, die hier noch aus 2013! (von diesem Männer-Projekt) rumliegen, gerade recht. Ich habe kurz überlegt und dann optimistisch zum Rollschneider gegriffen.


Letztlich habe ich diverse Rest verarbeiten können: Filz, Gummiband, einen Reste-KamSnap, PapSnap-Rest und auch noch einen Kleinstrest Plotterfolie in gold. Das sieht man meinem jeweiligen Restehaufen zwar leider nicht wirklich an, aber "jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt" ...

meine Nähmaschine von hinten ;)
So, und wie funktioniert das Ding nun?
Die Filztasche wird mit einer Kone in beliebiger/benötigter Farbe befüllt und dann an die Umlaufrolle für das "Unterfaden-aufspulen-Dings" gehängt. Dann führt der Faden oben über die PapSnap-Rutschbahn (erst war da kein PapSnap und der Faden hat auf dem Filz gebremst/gerubbelt) nach oben zur Umlaufrolle und wird von dort aus ganz normal eingefädelt. (Vielleicht kann ich bei Bedarf noch ein Bild mit Fadenführung nachliefern, mein Licht ließ aktuell nichts Besseres zu ...)


Alles klar? Anleitung benötigt?

Verlinkt bei RUMS, den Stoffresten und Plotterliebe.

EDIT 07.02.2017: HIER gibt es ab heute die Anleitung dazu! Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Coole Idee! Und der Faden läuft wirklich richtig ab?
    Dann brauch ich auch so ein Teil ;O)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,
      mein kleiner Sohn wird zu Weihnachten seine eigene gesteppte Kuscheldecke bekommen. Dieses "fadenfressende" Projekt hat mich erst auf die Idee für den Halter einer großen Kone gebracht.
      Ich habe die Decke inzwischen fast fertig und habe alle Nähte mit dem Garn aus der Kone genäht und habe keine "Bremser" beim Nähen bemerkt. BEVOR ich das PapSnap auf der Vorderseite hatte, hat es "akustisch" gebremst, also mat hat gehört, dass der Faden rubbelt, aber auch da war das Nähen selbst ok. Jetzt mit PapSnap läuft der Faden aber gut und geräuscharm ab. Statt PapSnap kann man bestimmt auch was anderes Glattes benutzen.
      Man muss nur aufpassen, dass die Filzringe, die die Kone umschließen nicht anliegen, sondern "Spiel" haben.
      Also ich bin zufrieden ;)
      Liebe Grüße,
      Vera

      Löschen
    2. Danke für die Info, dann muss ich das auch mal ausprobieren.
      Zu deiner Frage von untem im Post.
      Anleitung benötigt? Ja, es wäre toll wenn du eine machst.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  2. Eine geniale Idee, und auch ich stelle die Frage: der Faden läuft gut ab ohne am Filz hängen zu bleiben?
    Gruss me3ko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe me3ko,
      Schau mal auf meine Antwort an Sabrina.
      Also ich bin mit meiner Lösung zufrieden :)
      Liebe Grüße,
      Vera

      Löschen
  3. Super Idee! Danke fürs Teilen.
    LG Stef

    AntwortenLöschen
  4. Die Fadenführung kann ich mir noch nicht ganz vorstellen, aber ich experimentiere mal rum - vielen Dank für die großartige Idee! Ich würde gerade bei so Vielverbrauchs"farben" wie Schwarz und Weiß gern auf große Konen zurückgreifen (wowohl für die Näh- als auch für die Stickmaschine) und hab auch welche da, habe sie aber erst mal beiseitegelegt, weil sie nicht passen. Deine Idee ist mir also eine große Hilfe!

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen

Sag doch was! Ich freue mich!!