Dienstag, 25. Juli 2017

Hexie-Verwertung 2 und 3

Da haben Katharina von "greenfietsen" und Gesine von "allieandme" ja was angerichtet mit ihren Hexie-Anleitungen. Für eine vernünftige Stoffresteverwertung bin ich immer zu haben, also habe ich mich anstecken lassen vom Hexie-Fieber.

Die totalen Winzlinge mit 3/4 Inch Kantenlänge haben es mir besonders angetan. Über 150 habe ich inzwischen von denen. Und nochmal um die 25 eine Nummer größer. Wenn man im Vorraum einer Schwimmhalle 1,5 Stunden Zeit hat, dann geht das ruckzuck.


Bloß gut, dass die beiden Initiatorinnen uns Anfänger nun nicht haben im Regen stehen lassen. Klar, sieht auf Pappe gezogener Stoffrest deutlich ordentlicher aus, als eine Restekiste, aber wirklich "verwertet" ist er ja immer noch nicht. Nun kommen die Anleitungen zum Zusammennähen oder auch zum einzeln Verarbeiten ins Spiel.

Ich habe mich nach einem kleinen (noch ungezeigten) Zusammennäh-Versuch nun erst einmal dem einzeln Verarbeiten zugewandt. Hier fand ich die Tasche von Nicole von "color4colle" so zauberhaft, dass ich die Grundidee übernommen habe. Schaut euch mal ihre Tasche an. Die hat noch so viele schöne weitere Details. Ganz toll!


Meine rosafarbene Tasche ist nach eigenem Schnittmuster entstanden. Die vordere Seite habe ich mit Hexies einer Farbfamilie verziehrt. Die rosafarbenen Steppnähte sind sichtbar aber recht dezent.


Auf der Rückseite habe ich einen kleine Tasche eingearbeitet. Das habe ich mir selber zurecht gebastelt.


Die Zipper habe ich mit rosafarbenem Klimbim versehen. Bei Nicole auf dem BLOG habe ich gelernt, dass diese längliche Bommel "Tasselinchen" heißt. Sowas habe ich bisher noch nie gemacht, finde ich aber echt süß. Perlen und Schmetterling sind aus meinem (unermesslichen) Vorrat.


Die blaue Tasche habe ich wieder mit eigenen Maßen, aber nach dieser Video-Anleitung von Gabriele von "Congabaeren" genäht. Bei ihrer Art, Taschen zu nähen, gefallen mir die Reißverschluss-Enden so supergut. Nix verknubbelt, einfach schön.


Auch hier sind auf der Vorderseite Hexies in einer Farbe verarbeitet und auf der Rückseite die kleine zusätzliche Reißverschlusstasche. Dieses Mal sind die Steppnähte sehr viel deutlicher, was mir auch sehr gut gefällt.


Die Zipper-Verziehrung ist dieses Mal Klimbim in blau ;)


Es wird auf jeden Fall noch eine weitere Tasche in rot folgen. Das Kindergarten- und Schuljahr geht hier in BaWü ja nun auch zu Ende und ich brauche noch ein paar Geschenke für ganz liebe Hort- und Kindergartenerzieherinnen.


Ich rechne mal mit: 14 Hexies verarbeitet!


So, und was habt ihr bisher aus euren Hexies gemacht?

Verlinkt beim Creadienstag, TT, HoT und den Stoffresten.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Kies, Schotter, Mäuse

Es gibt ja viele schöne Umschreibungen für Geld. Allerdings sind Kies und Schotter nicht so putzig darzustellen wie Mäuse ;)

Ich habe für unser Wohnmobil-Kleingeld einen kleinen Geldbeutel genäht. Einen richtigen Beutel, denn wenn man mit dem WoMo in den Urlaub fährt, dann braucht man viel Kleingeld. Zumindest, wenn man mit dem WoMo nicht auf Campingplätzen, sondern auf sogenannten Stellplätzen übernachten möchte. Die Stellplatzgebühren muss man oft an Automaten entrichten, die meistens nur Kleingeld nehmen ...


Es ist ein ganz einfacher Beutel, mit Tunnelzug. Die süßen Mäuse habe ich mit einer (Kinder-Mal-) Schablone aufgemalt, eingescant, bearbeitet und mit Goldfolie ausgeplottet. Ich überlege, ob ich auf die Rückseite des Beutels noch ein WoMo plotte ...


Jetzt können wir also beginnen, unsere größeren Geldstücken für den Urlaub zu sammeln ;)

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS, TT und den Stoffresten.

Dienstag, 18. Juli 2017

Alles nur geklaut!

Vor knapp zwei Wochen habe ich bei Christiane von "chrissybag" die MiniMoneyBag aus Korkstoff gesehen. Die fand ich soooooo süß, dass ich geradezu schockverliebt war. Am Liebsten hätte ich die SOFORT nachgenäht. Aber da hatten erst noch andere Projekte Vorrang.

Aber jetzt: ein bisschen mehr Glitzer im Kork, ein etwas runderes Mappenschloss (im geschlossenen Zustand ca. 3,5x2,5 cm groß), etwas gelberen Innenstoff, ... aber sonst fast so wie die von Christiane :)


Das Wenden mit Korkstoff erfordert bei solch kleinen Projekten schon etwas Geduld. Aber die hat sich ausgezahlt!


Ich bin immer noch/ jetzt erst recht total verliebt in dieses kleine Schmuckstück :)))


Verlinkt beim Creadienstag, HoT, TT und Sew corklicious.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Heptie, Hexie, Pentie?

Eigentlich wollte ich heute mein neues Sommer-Röckli vorzeigen. Aber bei uns war es gestern den ganzen Tag so trüb, dass kein vernünftiges Bild hinzubekommen war. Also verschiebe ich das Röckli auf nächste Woche.

Um aber nun doch nicht so ganz ohne was dazustehen, erzähle ich euch statt dessen, was ich für eine Funktion an meinem Plotter, bzw. der dazugehörigen Software entdeckt habe und wofür ich das nutzen kann. Nämlich die Funktion, ein regelmäßiges VIELECK zu zeichnen. "Irre!", "Toll!" werden jetzt einige (wenige vermutlich) denken, und "Wozu braucht man das?" die anderen ;)

Das braucht man, um "Liesl"-Schablonen aus Pappe auszuplotten. (Googelt mal "lieseln", dann wisst ihr bescheid :) Und zwar in beliebiger Menge und Größe. Und auch mit beliebig vielen Ecken. Denn wenn man sich die gewünschte Vieleck-Form in angestrebter Größe einmal gebaut hat, dann kann man die auf Knopfdruck auf eine ganze A4-Seite vervielfachen und dann vom Plotter ausschneiden lassen. Fertig ist eine ganze Reihe Schablonen und die nächste Stunde in einem beliebigen Warteraum gerettet.

So, und wie macht man das nun? So:

Ich habe einen Silhouette Cameo-Plotter. Wenn man den kauft, bekommt man die Silhouette-Studio-Software dazu. Dort kann man dann fertige Dateien bearbeiten oder eben selbst welche erstellen.

Ich starte also die Software und gehe in die Designansicht. Jetzt klicke ich links in der Menüleiste auf das Pentagon-Symbol ...

... und zeichne dieses dann in gewünschter Größe in die Zeichenfläche. 

Das Raster im Hintergrund ist standardmäßig genau ein Inch groß. Für mich perfekt, denn meine Pentagone sollen genau diese Kantenlänge haben. (Um ein anderes Maß zu erhalten, kann ich zum Beispiel ein Pentagon mit einer Kantenlänge von einem Inch zeichnen und es anschließend auf 75% verkleinern. Schon habe ich ein Pentagon mit 3/4 Inch Kantenlänge.)


Ich brauche aber nicht nur eine Pentagon-Schablone, nein, sondern GANZ VIELE eine ganze Seite voll. Dazu klicke ich oben in der Menüleiste auf Objekt - Replizieren - Seite füllen ...


 ... und die Software vervielfacht automatisch die Vorlage und erstellt so viele, wie auf eine Seite passen. 


Jetzt nur noch wie gewohnt die Schnitteinstellungen am Schneidemesser treffen und Miss Cameo loslegen lassen :) Easy, was!?


Was man dann mit den fertig "gelieselten" Stoffstücken machen kann oder zumindest, was ICH daraus gemacht haben werde (!), zeige ich ein anderes Mal. 

Katharina von "greenfietsen" hat aktuell eine kleine Tutorial-Reihe für Anfänger mit dem Verarbeiten von Hexagonen. Da müsste es auch bald mit dem dritten Teil weitergehen ... Wer also noch kleine Stoffreste übrig hat und noch keine Bücher für den Urlaub gekauft/geborgt hat, der findet da vielleicht eine alternative Beschäftigung ...

So, und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS und den Stoffresten.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Shirts, Shirts, Shirts ...

... brauchte der kleine Prinz. Die Shirts aus dem letzten Frühjahr haben lange gepasst, aber jetzt war es doch mal Zeit für neue.

Den Beginn machen drei Feuerwehr-Shirts. Feuerwehr ist gerade hochaktuell! Das Thema wird hier rauf und runter gespielt. Feuer löschen, Katze retten, Unfallautos bergen, ... Das ganze Programm! Ich habe diverse Schnitte benutzt ausprobiert.

Schnitt "Fall Basic", Ottobre 4/2013,
Plotterdateien Silhouette Shop #89094 (Feuer, Schultern), #75556 (Feuerwehr)
Schnitt "MixMeBoy", Freebook nEmadA
Schnitt "Fall Basic", Ottobre 4/2013

Erstaunlicherweise dürfen wir dem kleinen Feuerwehrmann aber auch ab und zu mal andere Shirts anziehen. Mein Favorit momentan ist das "Eselchen"-Shirt. Ich finde den Stoff soooooo süß. Vom Schnitt mal ganz abgesehen. Den finde ich nämlich auch besonders schön!

Schnitt "Longsleeve Shirt", Mamasliebchen
Ich versuche auch aktuell noch meine "Babystoffe" in Shirts umzusetzen, bevor der kleine Mann dafür zu groß ist und sich weigert, das anzuziehen. Diese Pinguine zum Beispiel:

Schnitt "MixMeBoy", Freebook nEmadA

Wobei ich ja die Hoffnung habe, dass ich quasi JEDEN Stoff notfalls in ein Schlafshirt verwandeln dürfte ... Solange noch keine Kumpels bei uns übernachten, versteht sich ;))

A pro po Schlafshirt. Eins hab ich noch. Der Stoff ist ein uralter Rest, aber den Plott finde ich so toll! Auch wenn es lange dauert, bis man "ihn" entgittert hat und auch ganz schön viel Abfall dabei ist (schnüff), finde ich, "er" ist das ultimative Schlafi-Motiv :))

die Datei gab es mal als Freebee bei LiebEling, leider ist die Webseite down :(
Schnitt "Fall Basic", Ottobre 4/2013

Verlinkt bei M4B, dem Kiddikram und FürSöhneUndKerle.


Und als Zusatz wenigstens mal EIN Shirt "in action", damit es nicht langweilig wird ;)

Dienstag, 11. Juli 2017

Ein Geschenk zum Abschied

Eine liebe Kollegin hatte gestern ihren letzten Arbeitstag bei uns. Zum Abschied wollte ich ihr gern etwas nähen und habe sie ein paar Tage zuvor gefragt, was sie sich denn wünschen würde.
Sofort und ohne großes Nachdenken kam als Antwort: "So eine schicke Gürteltasche, wie Du sie hast!" Na das war ja mal einfach, denn sogar die Farben und das Frontmotiv wusste sie schon ganz genau: blaue Tasche, mit schwarzen Nähten usw. und einer Eidechse. 
Die Rede ist von meiner "Wallaby", die ich hier vorgestellt habe.

Ich habe am nächsten Tag alle meinen blauen Stoffe mit ins Büro genommen, damit sie sich einen aussucht. Denn blau ist ja keinesfalls gleich blau und auch bei "hellblau" gibt es noch große Unterschiede. Sie hat sich schnell entschieden. Auch der Futterstoff war schnell gefunden.



Der Reißverschlussanhänger ist ein "Bottle Cap". In diesen habe ich ein kleines Loch in den Rand gestanzt, einen Spaltring durchgezogen und ihn mit einer Kugelkette befestigt. Das Motiv ist was für Insider, betrifft unsere Firma.


Die Kombination dieser Stoffe und Farben hätte ICH so nie genäht, weil die absolut nicht in mein Beuteschema fällt, ABER fertig gefällt mir die kleine Tasche doch richtig gut und auch meine (nunmehr Ex-) Kollegin hat sich RIESIG gefreut.


Gefüllt wurde die Tasche mit dem Klimpergeld aus einer firmenweiten Sammelaktion.

(Das Eidechsen-Motiv habe ich übrigens im Oktober 2016 schon mal benutzt, um mein Auto zu "reparieren". Stand zum Langzeittest: immer noch perfekt, Wind und Wetter haben der kleinen Eidechse bisher nicht geschadet ;)

So, die Tasche verlinke ich beim Creadienstag, HoT und TT.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Snail´s Trail - sieben von zwölf geschafft

Das zweite Halbjahr geht ja recht holperig los. Zumindest mal in Bezug auf die Blöcke beim "6 Köpfe - 12 Blöcke - Sew Along". Der Juli-Block ist der Snail´s Trail und bei dem musste ich tatsächlich zum ersten Mal wieder etwas auftrennen. Man könnte meinen, dass man bei dem gar nichts falsch machen kann, aber ICH kann das ;) 
TROTZ absolut verständlicher Anleitung von Dorthe!

Ich habe es bisher immer geschafft, einen kleinen Akzent durch ein Stück grauen Unistoff zu setzen. Und das hat mir die Zusatzarbeit beim Schneckenpfad eingebracht. Dadurch habe ich nämlich das mittige "Four Patch" um 90° verdreht eingenäht. Gesehen habe ich das tatsächlich erst beim Fotografieren.

"falsche" Schnecken

Um großzügig einfach einen weiteren Block zu nähen, ist mir die Kalkulation mit meinen drei Stoffen zu unsicher. Der orangefarbene ist echt knapp. Also habe ich mühsam dieses mittige "Four Patch" herausgetrennt, um 90° gedreht und wieder eingenäht. Heijeijei, bloß gut, dass nachher bei der fertigen Decke niemand die Rückseite der einzelnen Blöcke sieht. DIESE wäre mir echt peinlich.

"richtige" Schnecken

Wenn am Ende, also wenn alle 12 Blöcke fertig sind, noch genug Stoff übrig ist, dann mache ich diesen Block noch einmal neu! Denn von der Art her ist er schön und schnell zu nähen. Und beim nächsten Mal wüsste ich ja dann auch, worauf ich achten muss ;))

alle bisherigen sieben Blöcke zusammen

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS, den Stoffresten und Dorthes Juli-Party.

Dienstag, 4. Juli 2017

Hexies, Hexies, Hexies

Letzte Woche hatte ich euch ja meinen kleinen Patchwork-Pompadour gezeigt. Er hat sich als absolut tauglich erwiesen. Ich habe ihn bereits im Schwimmhallen-Vorraum während des Trainings der Prinzessin, im Freibad, auf dem Sofa und sogar schon einen Abend im Wohnmobil testen können. TOP!
Allerdings nur solange, wie man vorbereitete Stoffstücken für die Hexies dabei hat! Denn wenn in dem kleinen Schmuckstück auch noch unbearbeitete Stoffreste untergebracht werden müssten, dann wäre er doch zu klein.


Meine Hexie-Ausbeute seit letzter Woche Donnerstag:


Das geht schneller als gedacht, das Heften. Mal sehen, wie es mit Katharinas Tutorial weitergeht... Ich bin gespannt auf den zweiten Teil, in dem es darum gehen wird, die gehefteten Hexies zusammenzunähen.

es sind 60 :))

Meine putzige kleine Sammlung geht zum Creadienstag, HOT und den Stoffresten.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Noch mehr Patchwork - Hexies

Auweia, das mit dem Patchwork braucht irgendwie immer mehr Zeit in meinem Nähalltag. Seit Januar mache ich ja beim "6 Köpfe - 12 Blöcke - Sew Along" mit. Die Hälfte des Jahres ist schon um, die ersten 6 Blöcke sind geschafft. Die Anleitungen der 6 Köpfe sind immer sehr gut verständlich und leicht nachzuarbeiten.

Diese Aktion hat mich auf den Patchwork-Geschmack gebracht und es ist schon das Ein oder Andere Projekt fertig geworden. 
Aktuell haben zwei der "Köpfe" ein Rezept gegen Sommer-Langeweile veröffentlicht (haha, als hätte ich nicht eigentlich vorgehabt, endlich mal wieder ein Buch zu lesen ...): Hexies verarbeiten.

Gesine von "allie and me" und Katharina von "greenfietsen" zeigen, welches Zubehör sie benutzen, welche Technik sie anwenden, welche Alternativen es gibt ... Katharina macht sogar eine kleine Tutorial-Reihe daraus, an dessen Ende man/frau ein kleines Täschli in Händen hält (wenn man bis zum Ende mitmacht ;)

Ich muss zugeben, dass ich nicht gern von Hand nähe. Da ist mir das Ergebnis gefühlt zu weit weg. Der Weg zu mühsam. Allerdings sieht das, was die beiden in ihren Beiträgen vorstellen, wirklich so aus, als könnte man damit im WoMo bei Regenwetter oder am Strand oder vielleicht auch im Wartezimmer beim Arzt die Langeweile vertreiben.

Also gebe ich dem Projekt "Hexies" mal eine Chance. Wenn es keinen Spaß macht, dann ist nichts verloren. Denn an Material braucht man eigentlich Nichts,was nicht sowieso schon da ist. Papierschablonen für diese Hexies kann man aus allen Papierresten ausschneiden, für die Hexies selber kann man sehr gut kleinste Stoffreste nehmen und das restliche Arbeitsmaterial (Garn, Nähnadel, Schere, Klammer) liegt hier sowieso bereit.

Da ich einen Plotter besitze, konnte ich mir das Ausschneiden der Papierschablonen von Hand allerdings sparen. Tini von "sewing Tini" hat eine Datei für den Silhouette Plotter veröffentlicht, mit der man schnell Hexie-Schablonen mit 3/4 oder 1 Inch Kantenlänge ausschneiden lassen kann.


Jetzt hatte ich also alles beisammen. Aber wohin mit den Kleinigkeiten, damit sie denn auch wirklich mitgenommen werden können? Erst habe ich an eine kleine Tasche mit entsprechenden Innenfächern gedacht. Aber dann habe ich mich an den Pompadour von Ina, alias PattyDoo, erinnert. Hier kann man das Freebook und die Video-Anleitung finden.


In den kleinen Innenfächern kann ich nun sehr gut das Material unterbringen und ein bisschen sortieren. Aufgeklappt dient der Pompadour aber auch als Arbeitsfläche. Und wenn man beim Arzt dann plötzlich dran ist, dann zieht man den Beutel nur schnell zu und alles ist verstaut ;)


Da bei Projekten aus großen Kreisen immer viel Rest von den Ecken übrig bleibt, habe ich meine ersten Hexies schon mal ausprobiert: die Hexies mit 3/4 Inch Kantenlänge sind ja wirklich putzig. Mal sehen, was aus den 7 Stück, die man für Katharinas kleine Tutorial-Reihe vorbereiten sollte, werden wird.


So, und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Meine Hexies zeige ich außerdem noch bei den Stoffresten, denn da gehören sie absolut hin! Und meinen Pompadour bei TT!

Dienstag, 27. Juni 2017

Tasche für den Fidget Spinner - Schablonen

Ich weiß nicht so recht, was ich von diesem kleinen Spielzeug halten soll, aber die Prinzessin wünscht es sich sehnlichst. JEDER in ihrer Klasse hätte einen "Fidget Spinner". Hm, also gut, es gibt Spielzeug, dessen Sinn ich auch nicht verstehe, das deutlich mehr kostet ;)

Damit der kleine Kreisel aber nicht gleich verloren geht, haben wir ihn erstens beschriftet und zweitens mit einer Tasche ummantelt.


Eine schöne Anleitung für eine Spinner-Tasche hat Gabriele von "conga-baeren" per YouTube veröffentlicht. Sie zeigt auch, wie man sich selber, passend zum Spinner (haha, was für ein Wort, wenn man es deutsch ausspricht), ein Schnittmuster entwerfen kann.


Wer zum selber Entwerfen keine Lust oder vielleicht auch gar keinen Spinner zur Hand hat, dem kann ich meine Schablonen anbieten. Ich habe sie nämlich extra schön ordentlich abgezeichnet, eingescannt und stelle sie euch HIER zur Verfügung ;) 
Wohlgemerkt, nicht meine Idee, sondern nach Gabrieles Anleitung nur selbst gemalt!

Genäht ist das Täschli auch recht schnell. Dem Täschli für meine Prinzessin sind noch schnell zwei weitere für befreundete große Mädels gefolgt. Diese beiden habe ich ganz dezent aus Jeansstoff genäht, aber dafür mit einem Spinner beplottet.
Die Datei habe ich aus dem Silhouette Shop, es ist konkret die Datei #202553.


Wenn die Aussage meiner Prinzessin stimmt, dann hat quasi JEDES Kind so ein Ding, also los, Täschlis nähen ;)))


Meine kleinen Täschli gehen heute zum Creadienstag, HoT, TT, M4G, den Stoffresten und zum Kiddikram :)))

Donnerstag, 22. Juni 2017

Schuhband-Binder mit Tutorial/Materialliste

Wenn es um Sport geht, dann fühle ich mich im Wasser am Wohlsten. 
Gechlortem Wasser ;) 
Wenn allerdings kein Wasser zur Verfügung steht, dann könnte es auch schon mal vorkommen, dass ich eine Runde laufe/jogge. Zugegeben nicht besonders gern, aber bevor ich gar nichts mache ...
Was mich bei meinen Laufschuhen aber schon immer genervt hat, waren die viel zu langen Bänder. Ich habe diese bisher immer nach dem Zubinden seitlich mit in den Schuh gestopft. Das kann aber bei einer längeren Runde sehr unangenehm werden.

Also habe ich mir in einer schnellen Aktion jetzt endlich mal "Schuhband-Binder" hergestellt. "Was soll das denn sein?" fragt ihr euch? Naja, quasi ein Kabelbinder für Schnürsenkel.


Und weil das wirklich praktisch ist und auch gar nicht schwer, zeige ich euch, wie ich es gemacht habe. Los gehts:


Material:
- Gurtband aus Polyester => meine beiden Gurtbandstücken sind 1,5 cm breit und 11 cm lang
- Ösen (möglichst rostfrei, damit wetterfest) => ich habe pro Schuhband-Binder 2 Ösen angebracht
- KamSnaps => pro Schuhband-Binder wird ein vollständiger Satz benötigt

Werkzeug:
- Lochzange
- Ösenwerkzeug
- KamSnap-Zange und eventuell Vorstech-Ale
- Feuerzeug
- Mess-Werkzeug (Lineal, Maßband,...)

Ablauf:
- auf den Gurtband-Stücken Markierungen anbringen für die Ösen und die KamSnaps (das folgende Foto zeigt, an welchen Positionen ich meine Osen und Snaps angebracht habe)


- die Ösen bei 4,5 und bei 7,5 cm (schönere Seite nach oben)
- KamSnap "Weibchen" bei 2 cm (Kappe unten, Loch oben) => Die überstehenden 1,5 cm Gurtband ermöglichen später das leichte Öffnen der Binder!
- KamSnap "Männchen" bei 10 cm (Kappe oben, Erhöhung unten)

Tipp 1: Bei mir hat das "Lochen" der Gurtbänder für die Ösen besser geklappt, als ich zwei auf einmal gelocht habe.
Tipp 2: Bevor ihr die Gurtbandstücken verarbeitet, kokelt die Enden an, damit sich das nicht aufdröselt. Eventuell sogar vorsichtig die gelochten Löcher ankokeln.
Tipp 3: Ihr könnt beide Schuhband-Binder gleich arbeiten. Macht euch keine Gedanken um rechter Schuh und linker Schuh. Ein Schuhband-Binder wird nachher um die Y-Achse gedreht und passt genauso!

Sind alle Ösen und KamSnaps angebracht, dann Schuhbänder bei den betreffenden Schuhen entfernen, die Binder an gewünschter Position über die Ösen mit auffädeln und Schuhbänder wieder einfädeln. Fertig!


Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?