Donnerstag, 5. Januar 2017

Irgendwann ist es soweit ...

... da packt es einen!

Vorrede:
Ich trage oft "Mütze". Das ist schon immer lange so. Und das hat verschiedene Gründe:

1. Ich schwimme seit fast 30 Jahren (Boah ;) fast immer mehrmals die Woche und föne meine Haare nach dem Training NIE. Früher hat meine Mama mir immer das Versprechen abgenommen, auf der Heimfahrt (mit dem Fahrrad) dann bitte eine Mütze aufzusetzen ... Bis heute ist das in Fleisch und Blut übergegangen :)

2. Auch wenn die Behauptung, dass der Mensch an kalten Tagen die meiste Wärme über den Kopf verliert, wohl ein Mythos ist, habe ich trotzdem gern einen warmen Kopf! Und warme Ohren!

3. Wenn ich an arbeitsfreien Tagen vor die Tür gehe, betreibe ich oft keinen großen Aufwand, mich "zurecht" zu machen. Das gilt vor Allem auch für die Frisur. Bequeme Klamotten an, Mütze auf und gut!

4. Ich mag Mützen!

ABER. Es gibt immer ein aber, oder!?

Aber, ich mag es gar nicht, wenn Mützen zu kurz oder zu eng sind. Zu kurz, also nur die halbe Stirn bedecken oder am Haaransatz enden. Zu eng ist klar, oder!?: Mütze absetzen und einen "Mützenstreifen" auf der Stirn haben! Doof!
Das kann bei einer eigentlich gut sitzenden Mütze schnell passieren, wenn man/frau die Haare am Hinterkopf zum Knoten zusammenbindet. Dann wird aus dem "oder" schnell ein "und". Mag ich nicht! Dann bin ich ständig mit "Mütze-wieder-über-die Ohren-ziehen" beschäftigt.

So lange Vorrede, jetzt kommts. Ich habe mir eine Mütze genäht! (Ach was, wer hätte das gedacht? Eigentlich hätte ich euch jetzt meine neuen Socken zeigen müssen ;)

 

Nach dem Tutorial von Susanne von Hamburger Liebe (wer kennt sie nicht, aber hier der konkrete Link zum Tutorial) habe ich aus Fleece und meinem aktuellen Lieblingsjersey eine gut sitzende Beanie hinbekommen. Und egal, welche Frisur ich unter der Mütze habe (Haare offen oder verknotet oder als Zopf gebunden ...), die Mütze hat Platz für alles! 


Der Tipp in der Anleitung, sich für die kleinere Größe zu entscheiden, wenn man zwischen zwei Größen schwankt, ist zu beherzigen! Ich habe meine Mütze im Nachhinein nochmal etwas schmaler gemacht. Wenn ich mir eine Sommermütze nähe (ja das werde ich, denn ich habe auch im Sommer nach dem Training nasse Haare ...) aus zwei Jerseys, dann werde ich vermutlich sogar noch eine Nummer kleiner nehmen ...


Warum habe ich bloß so lange damit gewartet, mir selbst eine Mütze zu nähen? Wahrscheinlich hat es mich unterbewusst immer noch nicht genug gestört!? Egal, jetzt ist sie da und ich finde sie prima! Meine kleine Prinzessin hat auch schon eine Beanie geordert "aber nicht mit so viel hinten runterschlappen". Okeee ...

1 Kommentar:

  1. Deine Mütze sieht toll aus! Der Stoff gefällt mir auch sehr gut!! Habe den Kindern nach dem tollen Freebook schon welche genäht und eine hatte ich heute beim Rodelausflug mit den KIndern auf! Sitzt spitze! Hihi....Dan freue ich mich schon auf weitere Moddelle - auch die gekürzten "schlappfreien"! Liebe Grüße! Nicole

    AntwortenLöschen

Sag doch was! Ich freue mich!!