Dienstag, 14. März 2017

U-Heft-Hülle 18.0

Ich finde, U-Heft-Hüllen sind ein ganz wundervolles Willkommensgeschenk für neue Erdenbewohner. Da der Hefteinband des U-Heftes von Hause aus sehr dünn ist, ist ein Umschlag jeglicher Art sehr zu empfehlen. Auch weil man das U-Heft ja die ersten 6-7 Jahre fast zu jedem (Kinder-) Arzt-Besuch mitschleppt. Und wenn es dann irgendwann "abgearbeitet" ist, kann es samt Umschlag in die Erinnerungskiste gelegt werden. Welcher (junge) Erwachsene findet es denn nicht spannend, die eigene Entwicklung der ersten Lebensjahre nachlesen zu können? Spätestens wenn derjenige dann eigene Kinder hat und vergleichen will ;))


Ein Arbeitskollege des Hausherrn ist kürzlich zum zweiten Mal Papa geworden. Und auch wenn mein Mann meine Näherei oft belächelt (ich sage nur TaTüTas ;)), hat er meinem Vorschlag, eine U-Heft-Hülle als Geschenk zu nähen, sofort zugestimmt.

Bezüglich Stoff, Farbe und Motiv hatte ich freie Hand. Da die kleinen U-Heft-Inhaber nur kurze Zeit wirklich ein Baby sind, versuche ich die Motive schon kindlich zu wählen, aber nicht "babymäßig".


Dieses Mal habe ich die Front des Umschlags geteilt, damit ich auf der unifarbenen Seite die Löwentatze und den Namen gut sichtbar unterbringen kann. Die Tatze habe ich aus dem Lexikon abgemalt und digitalisiert. Die Löwentatze habe ich in Anlehnung an die Namensbedeutung von Lean gewählt.


Innen bin ich beim unifarbenen Stoff geblieben, nur die aufgesetzte Impfpass-/KV-Karte-/Sonstige Zettel-Tasche ist noch einmal aus dem bunten Tier-Stoff.


Als Seitenmarkierer habe ich ein Satinband mit eingenäht, dessen Ende mit einem Herzchen-Würfel und einem kleinen Nuckel versehen ist. Der Nuckel ist mit einem kleinen Schlüsselring befestigt, könnte also gegen einen anderen Anhänger ausgetauscht werden ... Wenn die Nuckelphase zu Ende ist!


Wenn ich mich nicht verzählt habe beim Sichten meiner Näh-Fotos, dann müsste das inzwischen meine 18. U-Heft-Hülle gewesen sein.

Es macht mir immer viel Freude, mir zu überlegen, was den jeweiligen Eltern gefallen könnte. Schwierig, wenn man diese (wie im aktuellen Fall) gar nicht kennt. Aber bisher kamen alle meine Hüllen gut an und wurden auch ihrer Bestimmung entsprechend verwendet. Ich bin also auch in diesem Fall optimistisch.

Meine größte Sorge ist eigentlich immer nur, dass die Eltern schon eine andere Hülle geschenkt bekommen haben. Bisher war das zum Glück noch nie der Fall. Es nähen/verschenken scheinbar doch weniger Leute solche netten Kleinigkeiten, als es einem selbst vorkommen mag.
Die regelmäßige Reise durch (Näh-/Kreativ) Blogs "versaut" offenbar die Objektivität ganz ungemein ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag doch was! Ich freue mich!!