Donnerstag, 9. März 2017

Webband-Abbau: Lesezeichen für Papierbuch-Leser

Als ich vor einigen Jahren (5!?) mit dem Nähen begonnen habe, habe ich einige Materialien auf Vorrat gekauft, von denen ich dachte, dass ich sie ständig brauchen werde. Ein Irrtum bei manchen Sachen, wie sich herausgestellt hat. Und seitdem versuche ich nun, für alles eine sinnvolle Verwendung zu finden. Für meine Schrägbänder kam mir der Trend, diese zu verweben sehr gelegen. Auch wenn mein gewebtes Stoffstück immer noch auf die Verarbeitung zu einem fertigen "Etwas" wartet. Da fehlt noch die zündende Idee. Egal, eines Tages ...

Jetzt habe ich ein weiteres Lager angezapft: meine Webbänder. (Und meine Knöpfe !) OK, erst mal nur ein Testobjekt, aber das kann durchaus in Serie gehen (Material ist da ;))
Ich habe mir ein Lesezeichen genähtbastelt. Sowas kann man zum Beispiel dann gut gebrauchen, wenn man noch PAPIER-Bücher liest :))) Oder vielleicht auch für das Markieren einer besonderen/ der nächsten zu nutzenden Seite in einem Kochbuch, Fotobuch, Hochzeitsbuch, Freundebuch oder so ...


Ich habe eines meiner Lieblings-Webbänder an Hand meines aktuellen Lesestoffs zugeschnitten. Die Enden angekokelt. Auf einer Seiten ein Stück Hutgummi eingefasst (ja, dazu habe ich für 12 Stiche die Nähmaschine bemüht :)) und auf der anderen Seite einen Knopf angenäht (von Hand! Ha!). Fertig!


Das Stück Hutgummi sollte nicht zu knapp bemessen werden, denn das Lesezeichen soll ja im laufenden Leseprozess immer passen. Also sowohl wenn man zunächst nur wenige Seiten markieren möchte, als auch später, wenn man zur Mitte des Buches gelangt. Wählt man das Gummistück zu kurz, kann es sein, dass die Dehnung nicht ausreicht und man nicht "rum" kommt.

wenige Seiten ...
einen cm weiter, viele Seiten

Ich lese aktuell ein Hardcover-Buch mit ca. 450 Seiten. Mein Webband habe ich ca. 42 cm lang abgeschnitten, mein Hutgummi ca. 15 cm. Die Enden des Hutgummis habe ich mit so einem kleinen Metalldings verbunden, mit denen diese kleinen Kugelketten verschlossen sind. Ihr wisst, was ich meine? Dieser Verschluss verschwindet im umgenähten Webband und hält tadellos.

Ich werde mir noch mindesten ein weiteres Lesezeichen basteln, für meine Paperback-Bücher. Und dann vielleicht noch eins für die Prinzessin und eins für das nächste Freundebuch, was hier eintrudelt, eins für meine Mama und eins für meinen Papa und und und ... Da findet sich bestimmt für jeden ein passendes Webband in meinen Vorräten!
Wenn ich Bücher parallel lesen würde, könnte ich noch viel mehr Lesezeichen/Webband ver-/brauchen ;)

Dabei fällt mir ein, dass man solche Lesezeichen auch super "lagern" kann, wenn man sie gerade nicht braucht. Einfach an einen S-Haken, Nagel, was-auch-immer-für-ein-Haken hängen. Immer griffbereit und sogar recht dekorativ ...



RUMS!

Kommentare:

  1. Das ist eine super Idee für ein Lesezeichen! Gefällt mir als Bücherjunkie ausgesprochen gut!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen

Sag doch was! Ich freue mich!!