Donnerstag, 6. April 2017

Ein Set für alle Fälle

Während der Woche frühstücke ich zu Hause nicht. Dazu nehme ich mir morgens die Zeit einfach nicht. Lieber koste ich jede Minute im Bett aus. 
Wenn mit Schulbus, Kita und Arbeitsweg dann soweit alles klappt und bis zum Arbeitsbeginn noch ein paar Minuten "Luft" sind, dann husche ich noch schnell beim Bäcker rein und hole mir eine Brezel. Und ich nehme mir schon immer/ewig jeden Morgen eine Flasche Kakao mit. Und ein "Obst", also, was so da ist. Oder Joghurt ...

Und gerade beim "Obst/Joghurt" sind wir auch schon bei meinem heutigen RUMS angekommen. Bisher habe ich Obst und Joghurt mit in meine Handtasche gesteckt. Blöd nur, wenn ich das tagsüber dann dort vergessen habe und ... *Kopfkino* wieder aus, ich gehe nicht weiter ins Detail ;)

Nach einigen "Unfällen" habe ich mir nun also (endlich) ein Frühstücks-Set genäht/gebastelt. Bestehend aus Beutel, Bestecktasche und Schneidebrett (ich teste gerade aus, ob auch noch ein MugRug "gebraucht" wird ;)
Der Beutel ist ein klassischer Wendebeutel. Außen Äpfel, innen uni-grün und zwei Gurtband-Henkel. Ruckizucki genäht (wenn man sich über die gewünschten Maße erst einmal im Klaren ist ...)
Die kleine Bestecktasche ist nach dem Zaubertäschchen-Prinzip genäht. Ich habe an einer der kurzen Seiten noch einen kleinen Karabiner mit eingefasst. So kann ich die kleine Tasche oben an den Beutelrand klipsen und muss nicht am Beutelboden suchen, wenn ich ganz dringend meinen kleinen Löffel oder mein Messer brauche ...
Das kleine Schneidebrett habe ich mir zurechtgeschnitten, so dass es genau in meinen Beutel passt. Bei IKEA gibt es diese flexiblen Schneidebretter (DRÄLLA) in der Küchenabteilung und die lassen sich mit einem Rollschneider beliebig groß/klein zuschneiden.
Mein Set hat sich die letzten Tage schon bewährt. Es passt alles rein, was ich eventuell im Laufe meiner Bürozeit essen wollen könnte/würde, sieht schick aus und meine Handtasche kann wieder gefahrlos für den ganzen anderen Kram die anderen wichtigen Sachen, die man frau so braucht, benutzt werden.

Wie so oft habe ich mir hinterher gedacht, dass ich das schon viel früher mal hätte machen sollen ...
Beutel befüllt und noch genug Platz für die Brezel-Tüte :)
Verlinkt bei RUMS, TT und den Stoffresten.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Ich liebe ja Taschen und deine Tasche sieht super toll aus und sehr praktisch der Stoff einfach genial und das Bestecktäschchen super genial.
    Schöne grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr gute Idee!
    Ich bin leidgeplagt - mir ist mal vor einigen Jahren eine Dose Heringstip (in meiner Lieblingsledertasche) ausgelaufen. Das war echt die Hölle!!!
    Mit so einer extra Tasche kann das ja nicht passieren :-) .

    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Iiiiih, alles mit Fisch ist ja echt fies. Da hat man gaaaaanz lange was von ;))
      Da kann ich Dir so ein extra-Täschli sehr empfehlen...
      Liebe Grüße,
      Vera

      Löschen
  3. JA!
    Perfekt :-) In Größe und Ausführung.
    In unserem neuen Bürogebäude ist der "Essplatz" auf einer anderen Etage, da muss man auch immer alles rumschleppen - alleine dafür wäre dein ausgefeiltes Modell die ideale Lösung.
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen

Sag doch was! Ich freue mich!!