Freitag, 28. Juli 2017

Glück gehabt

Am Dienstag habe ich den kleinen Prinzen aus dem Kindergarten abgeholt. Beim Verlassen des Kindergartens hat er im Vorraum von so einer Info-Kork-Säule einen Pin abgepopelt. Er kann mit solchen Sachen eigentlich schon ganz gut umgehen uns ist sehr vorsichtig. Ich habe ihn gebeten, den Pin gaaaaanz weit oben wieder festzumachen, damit die kleinen Kinder aus dem Kindergarten da nicht rankommen. Hat er auch gemacht. Dabei ist mir ein Aushang ins Auge gefallen, auf den ich sonst vermutlich nicht geschaut hätte:


Hm, diese Schlüsselformen kamen mir auf Anhieb bekannt vor. Genauso sehen die Schlüssel von unserem Wohnmobil aus. Aber das konnten doch nicht unsere sein!? Unser Wohnmobil steht seit Anfang Juni abgedeckt in der Auffahrt ... Wie sollen denn die Schlüssel in den Kindergarten gekommen sein? Hm, aber die sehen genauso aus. Also habe ich ein Foto vom Aushang gemacht und zu Hause gleich nach unseren Schlüsseln gesucht. Und NICHT gefunden!

Am nächsten Tag hat der Hausherr gleich morgens unseren Verlust angegeben und die Schlüssel zurück bekommen. Es waren unsere! Aber wie sind die in den Kindergarten gelangt? Klar, der kleine Prinz hatte wohl einen Tag (unbemerkt) ebenfalls morgens einen Autoschlüssel gegriffen, "so wie Papa" und dann im Kindergarten verloren. Oh Mann, dort hätten wir im Leben nicht danach gesucht!

Und hätte die Finderin sich nicht die Mühe gemacht, die Schlüssel so genau aufzumalen, hätten wir nichts mitbekommen. Bei einem bildlosen Aufruf "Schlüssel gefunden!" hätten wir doch überhaupt nicht reagiert! Wir haben ja (noch) nichts vermisst ...

Hier war ein dickes Dankeschön fällig!

Von meinen beiden Hexie-Taschen war ich gerade noch in Fahrt und ich wollte sowieso noch eine Version ohne "Boden" und "anders festgemacht" ausprobieren ... Also habe ich andere Projekte beiseite geschoben und ein kleines Hexie-Täschli genäht.


Wieder mit "schwebenden" Hexies in einer Farbfamilie. Bei dieser Tasche habe ich mir die Mühe gemacht, die Hexies auf der Rückseite mit Vliesofix zu bebügeln und dann erst auf die Tasche zu bügeln und festzunähen. Pro Hexie drei Nähte, an der Rückseite einzeln verknotet, ... ... ...
Dadurch liegen sie aber nun schön platt auf.

Die Rückseite der Tasche habe ich dieses Mal mit einer Einstecktasche versehen, die mit einem KamSnap verschlossen werden kann.


Den Reißverschluss-Zipper verziehren kleine Holzperlen und eine Handmade-Hand aus meinem Vorrat.


Ich muss sagen, dass mir diese kleine Ausführung mit "nur" fünf Hexies auch sehr gut gefällt. Allerdings ist sie kaum schneller genäht. Erst recht nicht mit der Vliesofix-Methode und einzeln annähen anstatt "steppen" ...

Der Hausherr hat die Tasche gestern übergeben und sie kam sehr gut an.

Darüber freue ich mich sehr, zeigt es mir doch, dass sich die Mühe gelohnt hat. Aber noch viel mehr freue/n ich mich/ wir uns, dass wir unverhofft unseren WoMo-Schlüssel wieder bekommen haben, ohne ihn vermisst zu haben :)))

Verlinkt bei TT, den Stoffresten und mal wieder beim Freutag.

Donnerstag, 27. Juli 2017

Kleinigkeit fürs Büro

Bei mir im Büro habe ich einen fast leeren Schreibtisch. Nicht weil ich nichts zu tun habe, sondern weil ich außer meiner Maus, meinem Bildschirm, meinem Telefon und meiner Tastatur fast nichts brauche. Im Gegensatz zu meinem Arbeitsplatz zu Hause ist es im Büro eher "kahl". 
Eigentlich stört mich das nicht. Eigentlich. Denn zwei Sachen stören mich doch! 
Zum Einen sind das Wasser/Tee/WasAuchImmer-Becher-Ränder auf der Tischplatte. Örgs! 
Zum Anderen stört es mich, wenn mein hüllenloses Handy auf der nackigen Tischplatte liegt. Ich höre quasi den Staub die Handy-Rückseite zerkratzen. Echt! Außerdem kann ich das Display nicht sehen, wenn es platt auf dem Tisch liegt.

Ich habe mir jetzt in einer schnellen Aktion zwei Büro-Helferlein gefertigt. Einen simplen Tassen/Glas-Untersetzer und einen Handy-Halter. Beides ruckzuck gemacht und wieder so "hätt´ ich längst schon mal machen können"-Projekte.


Der Untersetzer besteht aus zwei Stoffkreisen (mit CD als Schablone) und einer dünnen Schicht Volumenvließ. (Allerdings habe ich im www schon supersüße Untersetzer aus Hexies gesehen. Vielleicht gibt es da doch mal ein schnelles Update ;)


Der Handyhalter besteht aus einem dünnen Stoffschlauch, in welchen ich Pappstücke eingeschoben habe. Sieht man auf den Fotos, wie es gemacht wurde oder braucht jemand eine Anleitung? Ich muss eh noch 2-8 Stück davon nähen, denn meine Umgebung hat Bedarf angemeldet ;)))


Wie sieht es bei euch im Büro aus. Eher nackig kahl oder "kreatives" Chaos?

Verlinkt bei RUMS und den Stoffresten.

EDIT 01.08.2017: seit heute gibt es ein kleines Tutorial für den Handy-Ständer, klick hier.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Kleinigkeiten zum Ferienbeginn (Schülerin)

Auch das zweite Schuljahr ist für unsere Prinzessin nun zu Ende. Und auch wenn ich das Zeugnis noch nicht gesehen habe, würde ich sagen, es war ein erfolgreiches. Warum ich das sagen kann, ohne die Noten gesehen zu haben?

Ganz einfach: ich habe es jeden Tag gesehen ;)

Unsere Prinzessin ist (fast) jeden Tag gern zur Schule gegangen. Sie konnte ihre Hausaufgaben ohne große Unterstützung von uns erledigen und hatte dabei wenig Fehler. Sie hat sich im Laufe dieses Schuljahres zu einer Leseratte entwickelt. Sie hat liebe Freunde, mit denen sie am Nachmittag gern noch draußen spielt...
Und als letzter Punkt: die Ferien haben noch nicht mal wirklich begonnen, da freut sie sich schon auf die 3. Klasse! Wahrscheinlich aber auch nur, weil sie dann endlich Schwimmen statt Sport hat ;))

Letztes Jahr waren wir am letzten Schultag mit ihr mittags essen und haben dann einen Stadtbummel gemacht. Hier hatte ich davon berichtet.
Dieses Jahr haben wir es zeitlich zum Mittagessen nicht einrichten können. Heute verschieben wir das gemeinsame besondere Essen also auf den Abend. Und dieses Mal "darf" auch der kleine Prinz beim Essen dabei sein. Nach dem trockenen Reis vom letzten Jahr, wollen wir es dieses Mal mit italienischer Küche probieren.

Und auch dieses Jahr gibt es wieder kleine Geschenke zum Ferienbeginn, die sie einerseits erfreuen, andererseits aber zu diversen Aktivitäten anspornen sollen:

ein Buch über Zauberponys - damit sie weiter so fleißig liest
besonders schöne Buntstifte und Ausmalpostkarten - damit sie aus den Ferien auch mal eine Karte an Freunde und Familie schreibt
ein TipToi-Wissensquiz (gefährliche Raubtiere) - einerseits Beschäftigung, andererseits spielerisch lernen


Das ganz besondere Geschenk wird aber auch dieses Jahr wieder "Zeit" sein. So, wie sie letztes Jahr fast einen ganzen Tag mit uns allein verbringen konnte (der Zwerg war im Kindergarten), so wird sie auch dieses Jahr einen fast ganzen Tag mit uns allein bekommen. Da es wettertechnisch mit unserer Überraschung diese Woche wohl nichts mehr wird, habe ich ihr einen Gutschein gebastelt. 
Na, kann man es erkennen, wo geht es hin?


Basteln ist echt nicht so meins. Ich hoffe, sie versteht, worum es geht ;)


Verlinkt beim Kiddikram.

Dienstag, 25. Juli 2017

Hexie-Verwertung 2 und 3

Da haben Katharina von "greenfietsen" und Gesine von "allieandme" ja was angerichtet mit ihren Hexie-Anleitungen. Für eine vernünftige Stoffresteverwertung bin ich immer zu haben, also habe ich mich anstecken lassen vom Hexie-Fieber.

Die totalen Winzlinge mit 3/4 Inch Kantenlänge haben es mir besonders angetan. Über 150 habe ich inzwischen von denen. Und nochmal um die 25 eine Nummer größer. Wenn man im Vorraum einer Schwimmhalle 1,5 Stunden Zeit hat, dann geht das ruckzuck.


Bloß gut, dass die beiden Initiatorinnen uns Anfänger nun nicht haben im Regen stehen lassen. Klar, sieht auf Pappe gezogener Stoffrest deutlich ordentlicher aus, als eine Restekiste, aber wirklich "verwertet" ist er ja immer noch nicht. Nun kommen die Anleitungen zum Zusammennähen oder auch zum einzeln Verarbeiten ins Spiel.

Ich habe mich nach einem kleinen (noch ungezeigten) Zusammennäh-Versuch nun erst einmal dem einzeln Verarbeiten zugewandt. Hier fand ich die Tasche von Nicole von "color4colle" so zauberhaft, dass ich die Grundidee übernommen habe. Schaut euch mal ihre Tasche an. Die hat noch so viele schöne weitere Details. Ganz toll!


Meine rosafarbene Tasche ist nach eigenem Schnittmuster entstanden. Die vordere Seite habe ich mit Hexies einer Farbfamilie verziehrt. Die rosafarbenen Steppnähte sind sichtbar aber recht dezent.


Auf der Rückseite habe ich einen kleine Tasche eingearbeitet. Das habe ich mir selber zurecht gebastelt.


Die Zipper habe ich mit rosafarbenem Klimbim versehen. Bei Nicole auf dem BLOG habe ich gelernt, dass diese längliche Bommel "Tasselinchen" heißt. Sowas habe ich bisher noch nie gemacht, finde ich aber echt süß. Perlen und Schmetterling sind aus meinem (unermesslichen) Vorrat.


Die blaue Tasche habe ich wieder mit eigenen Maßen, aber nach dieser Video-Anleitung von Gabriele von "Congabaeren" genäht. Bei ihrer Art, Taschen zu nähen, gefallen mir die Reißverschluss-Enden so supergut. Nix verknubbelt, einfach schön.


Auch hier sind auf der Vorderseite Hexies in einer Farbe verarbeitet und auf der Rückseite die kleine zusätzliche Reißverschlusstasche. Dieses Mal sind die Steppnähte sehr viel deutlicher, was mir auch sehr gut gefällt.


Die Zipper-Verziehrung ist dieses Mal Klimbim in blau ;)


Es wird auf jeden Fall noch eine weitere Tasche in rot folgen. Das Kindergarten- und Schuljahr geht hier in BaWü ja nun auch zu Ende und ich brauche noch ein paar Geschenke für ganz liebe Hort- und Kindergartenerzieherinnen.


Ich rechne mal mit: 14 Hexies verarbeitet!


So, und was habt ihr bisher aus euren Hexies gemacht?

Verlinkt beim Creadienstag, TT, HoT und den Stoffresten.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Kies, Schotter, Mäuse

Es gibt ja viele schöne Umschreibungen für Geld. Allerdings sind Kies und Schotter nicht so putzig darzustellen wie Mäuse ;)

Ich habe für unser Wohnmobil-Kleingeld einen kleinen Geldbeutel genäht. Einen richtigen Beutel, denn wenn man mit dem WoMo in den Urlaub fährt, dann braucht man viel Kleingeld. Zumindest, wenn man mit dem WoMo nicht auf Campingplätzen, sondern auf sogenannten Stellplätzen übernachten möchte. Die Stellplatzgebühren muss man oft an Automaten entrichten, die meistens nur Kleingeld nehmen ...


Es ist ein ganz einfacher Beutel, mit Tunnelzug. Die süßen Mäuse habe ich mit einer (Kinder-Mal-) Schablone aufgemalt, eingescant, bearbeitet und mit Goldfolie ausgeplottet. Ich überlege, ob ich auf die Rückseite des Beutels noch ein WoMo plotte ...


Jetzt können wir also beginnen, unsere größeren Geldstücken für den Urlaub zu sammeln ;)

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS, TT und den Stoffresten.

Dienstag, 18. Juli 2017

Alles nur geklaut!

Vor knapp zwei Wochen habe ich bei Christiane von "chrissybag" die MiniMoneyBag aus Korkstoff gesehen. Die fand ich soooooo süß, dass ich geradezu schockverliebt war. Am Liebsten hätte ich die SOFORT nachgenäht. Aber da hatten erst noch andere Projekte Vorrang.

Aber jetzt: ein bisschen mehr Glitzer im Kork, ein etwas runderes Mappenschloss (im geschlossenen Zustand ca. 3,5x2,5 cm groß), etwas gelberen Innenstoff, ... aber sonst fast so wie die von Christiane :)


Das Wenden mit Korkstoff erfordert bei solch kleinen Projekten schon etwas Geduld. Aber die hat sich ausgezahlt!


Ich bin immer noch/ jetzt erst recht total verliebt in dieses kleine Schmuckstück :)))


Verlinkt beim Creadienstag, HoT, TT und Sew corklicious.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Heptie, Hexie, Pentie?

Eigentlich wollte ich heute mein neues Sommer-Röckli vorzeigen. Aber bei uns war es gestern den ganzen Tag so trüb, dass kein vernünftiges Bild hinzubekommen war. Also verschiebe ich das Röckli auf nächste Woche.

Um aber nun doch nicht so ganz ohne was dazustehen, erzähle ich euch statt dessen, was ich für eine Funktion an meinem Plotter, bzw. der dazugehörigen Software entdeckt habe und wofür ich das nutzen kann. Nämlich die Funktion, ein regelmäßiges VIELECK zu zeichnen. "Irre!", "Toll!" werden jetzt einige (wenige vermutlich) denken, und "Wozu braucht man das?" die anderen ;)

Das braucht man, um "Liesl"-Schablonen aus Pappe auszuplotten. (Googelt mal "lieseln", dann wisst ihr bescheid :) Und zwar in beliebiger Menge und Größe. Und auch mit beliebig vielen Ecken. Denn wenn man sich die gewünschte Vieleck-Form in angestrebter Größe einmal gebaut hat, dann kann man die auf Knopfdruck auf eine ganze A4-Seite vervielfachen und dann vom Plotter ausschneiden lassen. Fertig ist eine ganze Reihe Schablonen und die nächste Stunde in einem beliebigen Warteraum gerettet.

So, und wie macht man das nun? So:

Ich habe einen Silhouette Cameo-Plotter. Wenn man den kauft, bekommt man die Silhouette-Studio-Software dazu. Dort kann man dann fertige Dateien bearbeiten oder eben selbst welche erstellen.

Ich starte also die Software und gehe in die Designansicht. Jetzt klicke ich links in der Menüleiste auf das Pentagon-Symbol ...

... und zeichne dieses dann in gewünschter Größe in die Zeichenfläche. 

Das Raster im Hintergrund ist standardmäßig genau ein Inch groß. Für mich perfekt, denn meine Pentagone sollen genau diese Kantenlänge haben. (Um ein anderes Maß zu erhalten, kann ich zum Beispiel ein Pentagon mit einer Kantenlänge von einem Inch zeichnen und es anschließend auf 75% verkleinern. Schon habe ich ein Pentagon mit 3/4 Inch Kantenlänge.)


Ich brauche aber nicht nur eine Pentagon-Schablone, nein, sondern GANZ VIELE eine ganze Seite voll. Dazu klicke ich oben in der Menüleiste auf Objekt - Replizieren - Seite füllen ...


 ... und die Software vervielfacht automatisch die Vorlage und erstellt so viele, wie auf eine Seite passen. 


Jetzt nur noch wie gewohnt die Schnitteinstellungen am Schneidemesser treffen und Miss Cameo loslegen lassen :) Easy, was!?


Was man dann mit den fertig "gelieselten" Stoffstücken machen kann oder zumindest, was ICH daraus gemacht haben werde (!), zeige ich ein anderes Mal. 

Katharina von "greenfietsen" hat aktuell eine kleine Tutorial-Reihe für Anfänger mit dem Verarbeiten von Hexagonen. Da müsste es auch bald mit dem dritten Teil weitergehen ... Wer also noch kleine Stoffreste übrig hat und noch keine Bücher für den Urlaub gekauft/geborgt hat, der findet da vielleicht eine alternative Beschäftigung ...

So, und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS und den Stoffresten.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Shirts, Shirts, Shirts ...

... brauchte der kleine Prinz. Die Shirts aus dem letzten Frühjahr haben lange gepasst, aber jetzt war es doch mal Zeit für neue.

Den Beginn machen drei Feuerwehr-Shirts. Feuerwehr ist gerade hochaktuell! Das Thema wird hier rauf und runter gespielt. Feuer löschen, Katze retten, Unfallautos bergen, ... Das ganze Programm! Ich habe diverse Schnitte benutzt ausprobiert.

Schnitt "Fall Basic", Ottobre 4/2013,
Plotterdateien Silhouette Shop #89094 (Feuer, Schultern), #75556 (Feuerwehr)
Schnitt "MixMeBoy", Freebook nEmadA
Schnitt "Fall Basic", Ottobre 4/2013

Erstaunlicherweise dürfen wir dem kleinen Feuerwehrmann aber auch ab und zu mal andere Shirts anziehen. Mein Favorit momentan ist das "Eselchen"-Shirt. Ich finde den Stoff soooooo süß. Vom Schnitt mal ganz abgesehen. Den finde ich nämlich auch besonders schön!

Schnitt "Longsleeve Shirt", Mamasliebchen
Ich versuche auch aktuell noch meine "Babystoffe" in Shirts umzusetzen, bevor der kleine Mann dafür zu groß ist und sich weigert, das anzuziehen. Diese Pinguine zum Beispiel:

Schnitt "MixMeBoy", Freebook nEmadA

Wobei ich ja die Hoffnung habe, dass ich quasi JEDEN Stoff notfalls in ein Schlafshirt verwandeln dürfte ... Solange noch keine Kumpels bei uns übernachten, versteht sich ;))

A pro po Schlafshirt. Eins hab ich noch. Der Stoff ist ein uralter Rest, aber den Plott finde ich so toll! Auch wenn es lange dauert, bis man "ihn" entgittert hat und auch ganz schön viel Abfall dabei ist (schnüff), finde ich, "er" ist das ultimative Schlafi-Motiv :))

die Datei gab es mal als Freebee bei LiebEling, leider ist die Webseite down :(
Schnitt "Fall Basic", Ottobre 4/2013

Verlinkt bei M4B, dem Kiddikram und FürSöhneUndKerle.


Und als Zusatz wenigstens mal EIN Shirt "in action", damit es nicht langweilig wird ;)

Dienstag, 11. Juli 2017

Ein Geschenk zum Abschied

Eine liebe Kollegin hatte gestern ihren letzten Arbeitstag bei uns. Zum Abschied wollte ich ihr gern etwas nähen und habe sie ein paar Tage zuvor gefragt, was sie sich denn wünschen würde.
Sofort und ohne großes Nachdenken kam als Antwort: "So eine schicke Gürteltasche, wie Du sie hast!" Na das war ja mal einfach, denn sogar die Farben und das Frontmotiv wusste sie schon ganz genau: blaue Tasche, mit schwarzen Nähten usw. und einer Eidechse. 
Die Rede ist von meiner "Wallaby", die ich hier vorgestellt habe.

Ich habe am nächsten Tag alle meinen blauen Stoffe mit ins Büro genommen, damit sie sich einen aussucht. Denn blau ist ja keinesfalls gleich blau und auch bei "hellblau" gibt es noch große Unterschiede. Sie hat sich schnell entschieden. Auch der Futterstoff war schnell gefunden.



Der Reißverschlussanhänger ist ein "Bottle Cap". In diesen habe ich ein kleines Loch in den Rand gestanzt, einen Spaltring durchgezogen und ihn mit einer Kugelkette befestigt. Das Motiv ist was für Insider, betrifft unsere Firma.


Die Kombination dieser Stoffe und Farben hätte ICH so nie genäht, weil die absolut nicht in mein Beuteschema fällt, ABER fertig gefällt mir die kleine Tasche doch richtig gut und auch meine (nunmehr Ex-) Kollegin hat sich RIESIG gefreut.


Gefüllt wurde die Tasche mit dem Klimpergeld aus einer firmenweiten Sammelaktion.

(Das Eidechsen-Motiv habe ich übrigens im Oktober 2016 schon mal benutzt, um mein Auto zu "reparieren". Stand zum Langzeittest: immer noch perfekt, Wind und Wetter haben der kleinen Eidechse bisher nicht geschadet ;)

So, die Tasche verlinke ich beim Creadienstag, HoT und TT.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Snail´s Trail - sieben von zwölf geschafft

Das zweite Halbjahr geht ja recht holperig los. Zumindest mal in Bezug auf die Blöcke beim "6 Köpfe - 12 Blöcke - Sew Along". Der Juli-Block ist der Snail´s Trail und bei dem musste ich tatsächlich zum ersten Mal wieder etwas auftrennen. Man könnte meinen, dass man bei dem gar nichts falsch machen kann, aber ICH kann das ;) 
TROTZ absolut verständlicher Anleitung von Dorthe!

Ich habe es bisher immer geschafft, einen kleinen Akzent durch ein Stück grauen Unistoff zu setzen. Und das hat mir die Zusatzarbeit beim Schneckenpfad eingebracht. Dadurch habe ich nämlich das mittige "Four Patch" um 90° verdreht eingenäht. Gesehen habe ich das tatsächlich erst beim Fotografieren.

"falsche" Schnecken

Um großzügig einfach einen weiteren Block zu nähen, ist mir die Kalkulation mit meinen drei Stoffen zu unsicher. Der orangefarbene ist echt knapp. Also habe ich mühsam dieses mittige "Four Patch" herausgetrennt, um 90° gedreht und wieder eingenäht. Heijeijei, bloß gut, dass nachher bei der fertigen Decke niemand die Rückseite der einzelnen Blöcke sieht. DIESE wäre mir echt peinlich.

"richtige" Schnecken

Wenn am Ende, also wenn alle 12 Blöcke fertig sind, noch genug Stoff übrig ist, dann mache ich diesen Block noch einmal neu! Denn von der Art her ist er schön und schnell zu nähen. Und beim nächsten Mal wüsste ich ja dann auch, worauf ich achten muss ;))

alle bisherigen sieben Blöcke zusammen

Und was habt ihr heute für euch geRUMSt?

Verlinkt bei RUMS, den Stoffresten und Dorthes Juli-Party.

Dienstag, 4. Juli 2017

Hexies, Hexies, Hexies

Letzte Woche hatte ich euch ja meinen kleinen Patchwork-Pompadour gezeigt. Er hat sich als absolut tauglich erwiesen. Ich habe ihn bereits im Schwimmhallen-Vorraum während des Trainings der Prinzessin, im Freibad, auf dem Sofa und sogar schon einen Abend im Wohnmobil testen können. TOP!
Allerdings nur solange, wie man vorbereitete Stoffstücken für die Hexies dabei hat! Denn wenn in dem kleinen Schmuckstück auch noch unbearbeitete Stoffreste untergebracht werden müssten, dann wäre er doch zu klein.


Meine Hexie-Ausbeute seit letzter Woche Donnerstag:


Das geht schneller als gedacht, das Heften. Mal sehen, wie es mit Katharinas Tutorial weitergeht... Ich bin gespannt auf den zweiten Teil, in dem es darum gehen wird, die gehefteten Hexies zusammenzunähen.

es sind 60 :))

Meine putzige kleine Sammlung geht zum Creadienstag, HOT und den Stoffresten.